Innovationspreis für Biomarker-Testsystem

 

Erkrankt ein Mensch, können Mediziner anhand von Biomarkern herausfinden, um welche Krankheit es sich handelt. Biomarker sind biologische Merkmale, die normale Prozesse im Körper anzeigen, aber auch ein Indikator für krankhafte Veränderungen sein können. So ist die Körpertemperatur beispielsweise ein Biomarker für Fieber. Gemessen werden Biomarker mit speziellen Testsystemen. Um ihren Einsatz zu vereinfachen, haben Wissenschaftler von SIGNATOPE, einer Ausgründung des innBW-Instituts Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut (NMI) an der Universität Tübingen, ein neues Testsystem entwickelt. Für ihre Arbeit ist das Forscherteam nun mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg, dem Rudolf-Eberle-Preis 2019, ausgezeichnet worden. Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut überreichte die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung am 12. November 2019 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Stuttgart.

Mit dem biotechnologischen Testverfahren, das SIGNATOPE auf den Markt gebracht hat, können Biomarker nicht nur nachgewiesen, sondern auch quantifiziert werden. Das erlaubt Aussagen über das Ausmaß der zu erwartenden Nebenwirkungen in der Medikamenten-Entwicklung. Die neue Methode soll zur Verbesserung der Patientensicherheit und zu einer besseren Diagnose und Behandlung chronischer Krankheiten beitragen. Dazu haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des NMI ein antikörperbasiertes Verfahren mit Methoden der Massenspektrometrie verknüpft. Dadurch funktioniert das Verfahren nicht nur beim Menschen, sondern Spezies-übergreifend auch bei Tieren. Der innovative Schritt für dieses Analyseverfahren liegt in der gezielten Anreicherung der Biomarkermoleküle. Das neuartige Analyseverfahren reduziert die Entwicklungszeiten und -kosten für Biomarker-Testsysteme signifikant und minimiert die Anzahl der hierfür erforderlichen Tierversuche.

Über das NMI

Das NMI betreibt anwendungsorientierte Forschung an der Schnittstelle von Bio- und Materialwissenschaften. Ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftlern erschließt neue Technologien für Unternehmen und öffentliche Forschungsförderer in den Geschäftsfeldern Pharma- und Biotechnologie, Oberflächen- und Werkstofftechnologie sowie Biomedizintechnik. Das Institut mit Sitz in Reutlingen versteht sich als Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft: Es arbeitet eng mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen zusammen und bedient seit vielen Jahren ein großes Spektrum an mittelständischen und großen Unternehmen. Am NMI arbeiten rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gegründet wurde es 1985.

www.nmi.de

 

NMI

Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

Prof. Dr. Katja Schenke-Layland
Markwiesenstraße 55
72770 Reutlingen
Tel.: 07121 51530-0
info@nmi.de
www.nmi.de

Zurück