InnovationsForum: Virtuelle Messe zu Technologietrends am 11. März

Innovative Technologien, die Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen verbessern – darum geht es beim InnovationsForum Smarte Technologien & Systeme. Die virtuelle Messe findet am 11. März 2021 zum 12. Mal statt. Referenten präsentieren Projekte aus verschiedenen Bereichen, wie der Digitalisierung und der Künstlichen Intelligenz, und erklären ihre Funktion und Anwendung. Mitveranstalter des InnovationsForums ist Hahn-Schickard. Das innBW-Institut stellt Projekte der europäischen Initiative „Smart Anything Everywhere“ (SAE) vor. Ziel von SAE ist es, digitale Lösungen in kleinen und mittleren Firmen in Europa zu etablieren. Seit 2016 haben bereits mehr als 200 Unternehmen durch die Initiative finanzielle Unterstützung und den Zugang zu Technologieanbietern erhalten. Bisherige Erfolgsgeschichten von SAE und alle Infos zu den Fördermitteln erhalten Messebesucher am Stand von Hahn-Schickard. 

Ein Projekt aus SAE, an dem Hahn-Schickard maßgeblich beteiligt war, ist „Clutch Break/ Schaltkuppkung“: Schaltkupplungen unterliegen im täglichen Betrieb enormen mechanischen und thermischen Beanspruchungen. Daher sind regelmäßig zeit- und kostenintensive Wartungsarbeiten notwendig, um ungeplante Ausfälle zu vermeiden. Im Rahmen eines SAE-Projektes wurde ein neuartiges Zustands-Überwachungssystem entwickelt, welches während des regulären Betriebs kontinuierlich den Betriebszustand misst und kritische Zustände meldet. So können Wartungen und Reparaturen gezielt geplant und somit kostenintensive Ausfallzeiten vermieden werden. Das energieautonome System wurde von Hahn-Schickard mit einem weiteren Forschungsinstitut für ein spanisches KMU entwickelt. 

Eine Anmeldung zum InnovationsForum Smarte Technologien & Systeme ist bis zum 10. März 2021 unter folgendem Link möglich: https://innovation-forum-mikrotechnik.vfairs.com/

Über Hahn-Schickard: 

Hahn-Schickard entwickelt für die Wirtschaft innovative Produkte und Technologien in den Zukunftsfeldern Mobilität, Umwelt und Ressourcen, Gesundheit und Pflege sowie Information und Kommunikation. Neben Kompetenzen in Engineering und Herstellungsprozessen ist der Forschungs- und Entwicklungsdienstleister Spezialist für innovative Mikrofluidiksysteme sowie für Analyse- und Extraktionsverfahren im Bereich Nukleinsäureanalytik, Immunoassays und klinische Chemie. Die Kunden kommen aus der Industrie, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an den drei Standorten Stuttgart, Villingen-Schwenningen und Freiburg.

www.hahn-schickard.de

Hahn-Schickard

Institut für Mikro- und Informationstechnik

Prof. Dr.-Ing. Alfons Dehé
Wilhelm-Schickard-Straße 10
78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721 943-0
info@hahn-schickard.de
www.hahn-schickard.de

Zurück