innBW auf dem Open Innovation Kongress Baden-Württemberg 2021

Unter dem Motto „Zusammen – zielgerichtet – zukunftsorientiert“ findet am 28. Juni 2021 der Open Innovation Kongress Baden-Württemberg 2021 unter Beteiligung der innBW statt. In diesem Jahr steht das Potenzial von Open Innovation, Innovationsprozesse schneller, effizienter und erfolgreicher zu gestalten, im Vordergrund. Ziel dabei ist es, dass Unternehmen jeglicher Größe Ansatzpunkte für noch erfolgreichere Innovationen und Entwicklungen finden, wenn sie die Expertise und den Blickwinkel von Forschungsreinrichtungen, von Kunden, von Zulieferern oder auch der interessierten Öffentlichkeit miteinbeziehen.

Vormittags erwarten die Teilnehmenden Best Practice Erfahrungen und spannende Diskussionen zu Open Innovation in der Praxis. Nachmittags finden Workshops mit hochkarätigen Expert:innen aus Wirtschaft und Forschung statt. Die innBW ist innerhalb des interessanten Tagesprogramms mehrfach vertreten. Vormittags referiert Prof. Dr.-Ing. Joachim Burghartz, Leiter vom innBW-Institut für Mikroelektronik Stuttgart IMS CHIPS, gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Totzeck von der Zeiss AG darüber, wie Open Innovation die Zukunft der Künstlichen Intelligenz gestalten kann. Nachmittags moderiert Alexander Dregger vom innBW-Institut FZI Forschungszentrum Informatik die Session "KI und Open Innovation" (Arbeitstitel). Die innBW-Geschäftsführerin Anke Fellmann moderiert, ganz nach dem Leitbild der innBW, einen Workshop zur mittelstandsnahen anwendungsorientierten Forschung unter dem Titel „Open Innovation: Kooperation Mittelstand & Wissenschaft“ (Arbeitstitel).

Weitere Details zum geplanten Programm finden Sie auf der Seite von Wirtschaft digital Baden-Württemberg, kostenlos anmelden können Sie sich hier.

 

Über IMS CHIPS:

Das Institut für Mikroelektronik Stuttgart (IMS CHIPS) ist eine gemeinnützige Stiftung im Land Baden-Württemberg und betreibt wirtschaftsnahe Forschung auf den Gebieten Siliziumtechnologie, Nanostrukturierung, Anwenderspezifische Schaltkreise (ASICs) und Bildsensorik. Das Institut ist Partner kleiner und mittlerer Unternehmen insbesondere in Baden-Württemberg und arbeitet mit international führenden Halbleiterunternehmen und Zulieferern zusammen. Am IMS CHIPS arbeiten rund 100 Mitarbeiter und Gastwissenschaftler in den Bereichen Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik und Nanostrukturierung.

www.ims-chips.de

 

Über das FZI:

Das FZI Forschungszentrum Informatik mit Hauptsitz in Karlsruhe und Außenstelle in Berlin ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Es bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informationstechnologie in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und qualifiziert junge Menschen für eine akademische und wirtschaftliche Karriere oder den Sprung in die Selbstständigkeit. Betreut von Professoren verschiedener Fakultäten entwickeln die Forschungsgruppen am FZI interdisziplinär für ihre Auftraggeber Konzepte, Software-, Hardware- und Systemlösungen und setzen die gefundenen Lösungen prototypisch um. Mit dem FZI House of Living Labs steht eine einzigartige Forschungsumgebung für die Anwendungsforschung bereit. Das FZI ist Innovationspartner des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

www.fzi.de

FZI

Forschungszentrum Informatik

Dipl. Wi.-Ing. Jan Wiesenberger
Haid-und-Neu-Straße 10-14
76131 Karlsruhe
Tel.: 0721 9654-0
fzi@fzi.de
www.fzi.de

IMS CHIPS

Institut für Mikroelektronik Stuttgart

Prof. Dr.-Ing. Joachim Burghartz
Allmandring 30a
70569 Stuttgart
Tel.: 0711 21855-0
info@ims-chips.de
www.ims-chips.de

innBW

Innovationsallianz Baden-Württemberg

Prof. Dr. Alfons Dehé
c/o Hahn-Schickard
Institut für Mikro- und Informationstechnik
Wilhelm-Schickard-Straße 10
78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721 943-0
info@innbw.de
www.innbw.de

Zurück