Wir sind die 
Innovation
Leidenschaftlich forschen. Verbindend denken. Zuverlässig handeln.

Ansprechpartner

Anke Fellmann
Tel. 07121 51530 842

> E-Mail

09.10.2017

FZI auf der Motek

Forscher des FZI stellen aktuelle Forschungsergebnisse vor. Foto: FZI

Forscher des FZI stellen aktuelle Forschungsergebnisse vor. Foto: FZI

Vom 9. bis 12. Oktober 2017 präsentiert das innBW-Institut FZI Forschungszentrum Informatik aktuelle Forschungsergebnisse aus der Automatisierungsforschung auf der Motek in Stuttgart. In Halle 7 zeigen die Wissenschaftler des FZI Besuchern der internationalen Fachmesse für Produktion- und Montageautomatisierung zwei innovative Ansätze zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Robotikanwendungen. Zum einen handelt es sich um einen Arbeitsplatz, an dem Roboter und Mensch effektiv zusammenarbeiten. Die zweite Innovation auf dem Messestand des FZI ist ein CAD-2-PATH-Anwendung zur einfachen Roboterprogrammierung im industriellen Kontext.

Der Mensch-Roboter-Arbeitsplatz der Karlsruher Wissenschaftler soll zur Schraubmontage von mechatronischen Komponenten dienen. Hochparallele Algorithmen zur Kollisionsprüfung sowie ein dynamisches Aufgaben-Scheduling sorgen für eine effektive Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Eine intelligente Arbeitsraumüberwachung erkennt potenzielle Kollisionen im Bewegungsbereich des Roboters und ermöglicht effektive Bewegungsabläufe ohne Warten und Anhalten.

Mit der zweiten Innovation, einer webbasierten CAD-2-PATH-Anwendung, kann ein von einem Menschen gezeichneter zweidimensionaler Pfad auf eine komplexe Bauteiloberfläche übertragen werden. Damit ist ein Produktionsmitarbeiter in der Lage, einfach mit einem Stift auf einem Tablet einen hochkomplexen Roboterpfad auf einem beliebigen Gegenstand, wie etwa einer Autotür, zu zeichnen und zu verändern. Ein Leichtbauroboter fährt anschließend exakt diesen Pfad entlang der Oberfläche des Gegenstands ab und passt sich durch seine adaptive, kraftbasierte Regelung auch schwierigen Oberflächen an. Die Innovation der FZI-Forscher erspart die aufwändige, händische Programmierung bei Klebe- und Schweiß-Anwendungen. Für die Umsetzung sind keine CAD-Kenntnisse erforderlich, die Nutzer können die Pfade direkt in der Produktion erstellen und anpassen.

Weitere Informationen unter www.fzi.de

Über das FZI

Das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Es bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informationstechnologie in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und qualifiziert junge Menschen für eine akademische und wirtschaftliche Karriere oder den Sprung in die Selbstständigkeit. Geführt von Professoren verschiedener Fakultäten entwickeln die Forschungsgruppen am FZI interdisziplinär für ihre Auftraggeber Konzepte, Software-, Hardware- und Systemlösungen und setzen die gefundenen Lösungen prototypisch um.